Unsere Stellungnahme zu den Ergebnissen der #kommunalwahl2020:

Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Stadtrats- sowie der OB-Wahl.

Im Stadtrat ist es gelungen unsere drei Sitze zu halten und auch weiterhin viertstärkste Fraktion des Stadtrates zu sein. Insgesamt freuen wir uns über das tolle Ergebnis und knapp 3500 Stimmen mehr als vor sechs Jahren!

Stolz macht es uns, dass wir mit OB - Kandidat Mathias Hotz den unangefochtenen Stimmenkönig des gesamten Lindauer Stadtrates stellen.

„Dies ist eine Auszeichnung und eine Bestätigung für die politische Arbeit der gesamten JA in den vergangene sechs Jahren, und insbesondere unseres OB – Kandidaten Mathias Hotz“, so unsere Stadträtin Jasmin Sommerweiß, die selbst ihr Stimmenergebnis mehr als verdoppeln konnte.

Wir legen in den kommenden Tagen nochmals das ganze Augenmerk darauf, unseren OB – Kandidaten zu unterstützen. Dieser wünscht sich für die kommenden Jahre eine gute Zusammenarbeit im Stadtrat. 

Wir können uns gut vorstellen, dass die Bürgermeisterposten aufgrund der starken Wahlergebnisse durch erfolgreiche Kandidatinnen besetzt werden. 

#jungeslindau #JALindau

 

 

26.658 Stimmen für ein #jungeslindau - wir sagen DANKE für das Vertrauen und freuen uns auf die kommende Zeit!

 

----------------------------------------------------------------

Unsere Stellungnahme zu der Aussage attraktiven Kino

 

Ein attraktives Kino für Lindau

Aus zahlreichen Gesprächen ist uns bewusst geworden, dass viele Lindauerinnen und Lindauer mit dem aktuellen Kinoangebot nicht zufrieden sind. Daher haben wir uns unter dem Motto „JA zu einem attraktiven Kino“ dazu entschieden, uns diesem Thema in den kommenden Jahren anzunehmen.

 

Wir wünschen uns eine Attraktivierung des bestehenden Kinos und nur – wenn dies nicht möglich ist – ein neues Kino. In den kommenden Jahren läuft das Erbbaurecht des Erbpachtnehmers aus, welches der Stadt die Möglichkeit gibt, das Thema Kino auf die Tagesordnung zu holen. Dabei sollten die baulichen Gegebenheiten und damit auch das Zusammenspiel mit der schon heute attraktiven Gastronomie verbessert werden. Hierbei besteht auch die Möglichkeit mit einem privaten Betreiber zusammenzuarbeiten. Ein ‚weiter so‘ darf es aber nicht geben. Andere Städte der Größe Lindaus verfügen meist über mindestens drei bis vier Kinosäle und damit auch ein breiteres Angebot der gezeigten Filme.

 

Montags gibt es in den Wintermonaten kein Kinoangebot und seit dem Abriss des Filmpalastes stehen nur noch die zwei Kinosäle im Parktheater zur Verfügung. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Beschwerden bezüglich zu kalter Temperaturen sowie des unsauberen Zustandes des Lindauer Kinos.

 

Kinos sind Begegnungsorte und Kulturstätten zugleich. Wir wünschen uns vor diesem Hintergrund eine Attraktivierung unseres heimischen Kinos durch einen Ausbau im Rahmen des Denkmalschutzes.Hierzu fanden auch bereits Gespräche mit dem städtischen Bauamt statt. Dieses verwies auf die gelungene Attraktivierung der Eilguthalle, welche ebenfalls ein Einzeldenkmal ist. Die Auskunft: „Mit einem guten Gesamtkonzept ist eine bauliche Veränderung per se nicht ausgeschlossen“, also vorstellbar.

 

Neben einem baulichen Anbau auf der einen Seite, stellen wir uns auf der anderen Seite aber auch eine programmatische Erweiterung zum Bisherigen vor. Wir wünschen uns eine Kombination von kommerziellen Filmen und verschiedenen Filmreihen und –Schwerpunkten, wie etwa im Zebra-Kino in Konstanz. Dort werden auch Filmklassiker, Dokumentar-, Kurz- und Originalfilme gezeigt. Darüber hinaus findet ein ansprechendes Rahmenprogramm statt, wie Vorträge, Filmgespräche oder Lesungen. Ein solches Rahmenprogramm kann in Kooperation mit lokalen Organisationen oder Vereinen stattfinden.

 

Gut ausgebaute Kinos mit einem interessanten Angebot für Jung und Alt beleben vor diesem Hintergrund Städte langfristig. Mit Kreativität und Offenheit können wir unsere Stadt so gestalten, damit sie auch für die junge Generation lebenswert ist. Das ist unser Ziel und Maßgabe unseres politischen Handelns. Mit einem attraktiven Kino und einer darin befindlichen tollen Gastronomie schaffen wir es auch, dass sich die zahlreichen Fahrten zu den Kinos nach Friedrichshafen oder Hohenems erübrigen.

 

 

 

 

 

 

 

Junge Aktive (JA) nominiert 30 junge Leute

Karl-Bever-Platz

Gemeinsamer BZ-Beitrag der Fraktionen CSU, JA & FB

Unsere Fraktionen haben einen Antrag gestellt, welcher die möglichst schnelle Planung und den Bau eines Parkhauses auf dem Karl-Bever-Platz mit 600 bis 700 Kfz - Stellplätzen vorsieht. Bei Probebohrungen hat sich herausgestellt, dass eine Tiefgarage aufgrund der schlechten Bodenbeschaffenheiten auch durch einen Investor nur schwer rentabel errichtet und betrieben werden kann. Aus unserer Sicht ist der Investorenwettbewerb daher zu beenden und es sind schnellstmöglich die erforderlichen inselnahen Stellplätze zu schaffen. Die Insel ist das Zentrum unserer Stadt und wird sich in den kommenden Jahren durch die Bebauung der westlichen Insel noch deutlich weiterentwickeln. Durch den Wegfall der Parkplätze auf der westlichen Insel bedarf es neuer zentrumsnaher Stellplätze, damit die Einrichtungen und der Handel auf der Insel weiter prosperieren können.

Wir wollen mit dem Parkhaus die wegfallenden Parkplätze auf der Hinteren Insel möglichst schnell vor der Insel ersetzen, wie dies im aktuellen Parkraumgutachten beschrieben ist. Unser Ziel ist der Beginn der Gartenschau 2021. So gelingt es, die Insel durch das „Abfangen“ der Tagesgäste vor der Seebrücke zu entlasten.

Der Bau des Parkhauses sichert der Stadt in Zukunft die Parkgebühreneinnahmen und insbesondere die Möglichkeit, über deren Höhe selbst zu entscheiden. Eine Modellberechnung hat auch gezeigt, dass ein Parkhaus an dieser Stelle wirtschaftlich zu betreiben ist. Darüber hinaus stellen wir uns die Errichtung des Parkhauses im hinteren Teil des heutigen Parkplatzes vor, um auch in Zukunft noch ein schönes Entree zur Insel zu ermöglichen. Dann würde das Parkhaus bei der Fahrt auf die Insel praktisch nicht zu sehen sein.

Das Parkhaus soll nach dem Inselparkhaus der nächste Schritt zur Lösung der Parkplatzprobleme sein. Mit der Eröffnung des Bahnhofes in Reutin wird es auch dort eine neue Parkierungsanlage geben. Eine finale Lösung durch Schaffung eines Parkhauses am Berliner Platz sehen wir im Zuge des städtebaulichen Wettbewerbs rund um den Berliner Platz. Durch die guten Zugverbindungen zwischen Insel und Reutin gibt es dann auch ein Park- and Ride - Parkhaus in Lindau.

Wir beantragen zu dieser Frage eine Grundsatzentscheidung in der Stadtratssitzung im September und den Beginn eines Bebauungsplanverfahrens für das Parkhaus im Oktober.

U18 Wahl in Lindau

Du bist noch unter 18, würdest aber gerne am 14. Oktober bei den Landtagswahlen mitmachen und den Politikern zeigen, was die Jugend denkt? Dann komm zur U18 Wahl des Kreisjugendring Lindau,Jugendzentrum X-tra Lindau und luv junge kirche lindau am 05. Oktober im Lindaupark!

Endlich ist die neue Inselhalle eröffnet!

Wir waren beim Richtfest des neuen Museumsdepot. Ein wichtiger erster Schritt für die Sanierung unseres Cavazzens!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Junge Aktive Lindau e.V.