Weihnachtsgruß

Für unsere Stadt endet ein ereignisreiches Jahr. Einige Projekte wurden erfolgreich verwirklicht, andere wurden auf den Weg gebracht. Unsere Stadt entwickelt sich sichtlich und zum Positiven weiter. 
An dieser Stelle bedanken wir uns zum Jahresende bei Ihnen für das in uns gesetzte Vertrauen und die große Unterstützung. Die JA wünscht Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Liebsten sowie ein glückliches, gesundes und erfolgreiches JA(hr) 2019!

Parkhaus am Karl-Bever-Platz

von Mathias Hotz am 17.11.2018

Mit 2/3 - Mehrheit hat der Stadtrat nun den Antrag von JA/FB/CSU gemeinsam mit den Stimmen von FW und SPD beschlossen, nachdem am Karl-Bever-Platz schnellstmöglich ein Parkhaus mit 600 bis 700 Stellplätzen errichtet werden soll. Dabei handelt es sich um einen Kompromiss zwischen den Vorstellungen zahlreicher Gewerbetreibender und Anwohner auf der einen, und den Vorstellungen der Stadtverwaltung auf der anderen Seite. Dank solcher Kompromisse haben wir zuletzt viele Projekte realisiert. JA - auch die Stellplatzfrage rund um die Insel sollten wir mit diesem Kompromiss voranbringen.

Maximilianstraße

von Sebastian Krühn am 17.10.2018

Leider verkommt unsere Fußgängerzone in der Maximilianstraße immer mehr zur Rennstrecke von Autofahrern, die ihren Navigationssystemen folgen und Fahrradfahrern, die bis vor die Geschäfte fahren wollen. Hinzu kommt noch der Lieferverkehr der Gewerbetreibenden und Paketdienste, die sich nicht an die bestehenden Einfahrtszeiten halten wollen. In anderen Städten ist es gar nicht mehr möglich, außerhalb der offiziellen Anlieferungszeiten einzufahren. Deshalb fordere ich eine Lösung durch versenkbare Poller an der Maximilianstraße und der Cramergasse. Diese fahren nach Ende der Anlieferzeit einfach aus dem Boden hoch. In anderen Städten wie Bregenz funktioniert dies schon lange…

Wählen gehen?!

von Jasmin Sommerweiß am 06.10.2018

Bei der letzten Landtagswahl hat fast die Hälfte der 18 bis unter 25 Jährigen nicht gewählt. Viele junge Menschen meinen, dass das Wählen keinen Sinn macht. Dabei ist es gerade in der heutigen Zeit - in der einige Themen die Gesellschaft spalten - entscheidend, dass Ihr Eure Stimme abgebt. 
Für alle unter 18 Jährigen besteht dieses Wochenende außerdem die Möglichkeit an der U18 Wahl des KJR in Kooperation mit den Lindauer Jugendzentren teilzunehmen. Nehmt Euer Bürgerrecht wahr und geht wählen!

Umdenken

von Sebastian Krühn am 08.09.2018

Die JA fordert ein Umdenken zum Thema "Bauen in die Höhe". Überall in in unserer Stadt wird gebaut. Gärten und Grünflächen verschwinden sukzessive. Also wird die nächsten Jahre ein Umdenken stattfinden müssen, wenn wir nicht alles in Lindau extrem verdichten wollen oder in unbebaute Flächen am Stadtrand die Stadt ausweiten wollen. Wenn wir also noch viel grün um unsere Häuser haben wollen, müssen wir in bei neuen Gebäude gewisse Bauhöhen zulassen. Das Gebäude an der Köchlinkreuzung wäre ein guter, erster Schritt gewesen, um zu sehen, wie sich Lindau auch in die Höhe entwickeln kann.

Lindauer Kinderfest

von Sebastian Krühn am 14.07.2018

Bald ist es soweit: Der Lindauer Nationalfeiertag findet am 25.07.2018 statt. Viele Helfer sind schon seit Monaten an der Planung für diesen Tag beteiligt.
Bitte unterstützen Sie die Kinderfestauschüsse in den einzelnen Stadtteilen mit einer Spende und tragen Sie somit zum Gelingen dieses Festtages bei. Ich wünsche allen Lindauern und Gästen aus Nah und Fern ein schönes Kinderfest.
Lassen Sie an diesem Tag unsere schöne Inselstadt hochleben und erleben Sie die Tradition seit über 360 Jahren.
In diesem Sinne: „Lindau Hoch!“

Endlich schrankenlos!

von Jasmin Sommerweiß am 02.06.2018

Jahrelang wurde diskutiert, geplant und verhandelt. Dies hat nun ein Ende. Endlich ist es möglich, unsere Insel auch schrankenlos mit dem Auto zu erreichen – die Unterführung ist fertiggestellt und wurde vor Kurzem offiziell eröffnet! 
Nach der Insehalle und dem Parkhaus wurde somit ein weiteres Großprojekt in Lindau umgesetzt. 
Der frische Wind, den wir uns als JA für unser Lindau als Ziel gesetzt haben, setzt ein. Wir freuen uns auf die nächsten zukunftweisenden Projekte in unserer Stadt!

Kinderbetreuung

von Jasmin Sommerweiß am 05.05.2018

Vor Kurzem wurde im Stadtrat über die Gebührenabschaffung in Kindergärten diskutiert. Wir sind der Meinung, dass vor einer Gebührenfreiheit erst ausreichende Betreuungsplätze, ein hoher Qualitätsstandard sowie eine verbesserte Attraktivität des Erzieherberufes geschaffen werden müssen. Dies betrifft jedoch zunächst die Landespolitik. Wir müssen uns daher Gedanken darüber machen, wie wir die Kinderbetreuung auch vor Ort zukunftsfest gestalten können, ohne dass jährliche Interimslösungen notgedrungen aushelfen müssen! Erste Anstöße gibt es bereits, die es jedoch gilt weiter auszubauen.

Wohnquartier

von Sebastian Krühn am 24.03.2018

Die GWG plant ein neues Wohnquartier im Münchhof. Dort, wo heruntergekommene Gebäude standen, soll eine zeitgemäße Wohnsiedlung entstehen. Geplant sind 78 Wohneinheiten, davon 60 geförderte und 18 frei finanzierte Wohnungen. Die Größen der Wohnungen variieren zwischen ein und fünf Zimmern - zudem soll jede Wohnung eine Terrasse oder einen Balkon erhalten. Für Kinder ist ferner ein Spielplatz geplant.
Auch großzügige Fahrradparkplätze und eine Tiefgarage sind in der Planung enthalten. Ich freue mich über die Schaffung von modernem Wohnraum durch die GWG.

Wahlbeteiligung

von Sebastian Krühn am 10.02.2018

Demokratie ist nicht selbstverständlich. Nach der Wahlbeteiligung bei der letzten Oberbürgermeisterwahl muss man sich schon fragen, warum immer weniger Bürger ihr aktives Wahlrecht wahrnehmen. Die Wahlbeteiligung lag bei gerade mal 49,2 %. Das ist deutlich niedriger als noch vor sechs Jahren. Jeder Bürger hat die Möglichkeit, sich mit seinem Wahlrecht an der politischen Gestaltung Lindaus beteiligen. Also gehen Sie künftig zur Wahl, beteiligen Sie sich aktiv an der Demokratie in Lindau. Denn nicht wählen zu gehen und im Nachhinein zu schimpfen ist der falsche Weg!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Junge Aktive Lindau e.V.