Lindau hoch!

von Sebastian Krühn am 25.07.2015

Unser Lindauer Nationalfeiertag steht vor der Tür: am 29. Juli tönt es wieder aus mehreren tausend Kehlen vor dem Alten Rathaus "Lindau hoch!" Ich bin sehr stolz darauf, dazu zählen zu dürfen. Nachdem ich als kleiner Junge schon mitgelaufen bin, ist es für mich eine besondere Ehre, nun auch als Erwachsener diese Tradition fortzuführen. Diese kann nur bestehen, wenn viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sich in ihrer Freizeit dafür einsetzen. Dafür möchte ich mich persönlich, aber auch im Namen des Kinderfestes herzlich bedanken! Lasst uns unsere schöne Heimatstadt gemeinsam hochleben!

Lindau hoch!

Festplatz

von Jasmin Sommerweiß am 11.07.2015

Wie bekannt ist, hat Lindau ein großes Problem: wir sind dauerhaft auf der Suche nach einem Festplatz. Bedingt durch profitreiche Versiegelungen ehemaliger Flächen, hat Lindau wieder auf die Steigwiese zurückgegriffen, auf der einmal Feste durchgeführt wurden. Allerdings gibt es auch dort Probleme mit Anwohnern, sodass der Suchprozess sich fortlaufend wiederholt. Wenn Lindau aber ein Veranstaltungsmagnet für die einheimische Bevölkerung und für Touristen sein will, braucht es viel Toleranz, ein Minimum an Bürokratie und Auflagen und einen rechtlich ausgewiesenen Festplatz – von dieser Zielgeraden entfernen wir uns derzeit massiv!

Eilguthalle entwickeln!

von Mathias Hotz am 27.06.2015

UBeim Hafenkauf erhielt die Konstanzer Bodenseehafengesellschaft ein Erbbaurecht an der Eilguthalle mit der Auflage, diese innerhalb von 5 Jahren zu entwickeln. In den kommenden Tagen berät diese Hafengesellschaft wieder über die Eilguthalle. Trotz riesiger Zahl an Interessenten wurde über mittlerweile 5 Jahre hinweg keine Entwicklung möglich. Damit muss Schluss sein! Noch heute sind ideenreiche Bewerber und Investoren für die Eilguthalle vorhanden. Sollten die Konstanzer nicht in den kommenden Wochen und Monaten bis November eine Entwicklung samt Pächter präsentieren können, werden wir die Ausübung der damals vereinbarten Rückfallklausel im Stadtrat einfordern, damit wir wieder über die Eilguthalle entscheiden können.

Neue Arbeitsplätze entstehen!

von Sebastian Krühn am 13.06.2015

Auf dem ehemaligen Blum & Koniarski Areal in der Von-Behring-Straße haben die Abrissarbeiten begonnen. Dort, wo einst Garagen standen, werden zwei neue Gebäude errichtet. Das erste ist bereits an die Firma Adasens vermietet. Diese verlegt nach Fertigstellung den Firmensitz nach Lindau. Adasens will in den nächsten Jahren von 50 auf bis zu 120 Arbeitsplätze wachsen. Die GWG plant gerade das zweite Gebäude. Variable Räume, in Größe und Höhe, werden geschaffen, so dass auch kleinere Gewerbebetriebe dort einziehen können. Die bestehenden Firmen wie Unternehmen Chance, eine Wäscherei und Co

Bürgerbeteiligung

von Jasmin Sommerweiß am 30.05.2015

Nach dem Jugendforum fand letzte Woche eine weitere Veranstaltung zur Förderung der Bürgerbeteiligung statt: die Zukunftswerkstatt im Rahmen des ISEK‘s. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger diskutierten hitzig über Themen, wie dem Verkehr, den Freiflächen und der städtebaulichen Entwicklung Lindaus. Diese Arten der Bürgerbeteiligung sind immens wichtig, um die Bevölkerung bei der zukünftigen Gestaltung der Stadt miteinzubeziehen. 
Nehmen Sie daher diese Chancen wahr und beteiligen Sie sich aktiv daran. Nur so können wir gemeinsam unser Lindau voranbringen!

Inselhalle

von Mathias Hotz am 06.05.2015

Lindau hat in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten viele Chancen verstreichen lassen. Neidisch blicken daher viele in unsere Nachbarstädte. Mit der großzügigen Förderung des Freistaates Bayern ist das Gesamtprojekt Inselhalle sprichwörtlich eine Jahrhundertchance für unsere Stadt. Also lasst uns diese Chance nutzen und nicht im Klein-Klein auf der Zielgeraden zum Scheitern bringen. Es wäre Jammerschade für die Zukunft unserer Stadt. Dies sieht auch ein großes Bündnis aus Bürgern, Verbänden und Politik so. Daher lautet nicht nur mein Motto für den 17. Mai: Mut zu Lindaus Zukunft – Ja zum Gesamtprojekt Inselhalle!

Junge Zukunft

von Jasmin Sommerweiß am 18.04.2015

In der Stadtentwicklung ist es wichtig Jugendliche auf verschiedenen Ebenen miteinzubeziehen. Zuletzt wurde dies sehr erfolgreich durch das Jugendforum demonstriert.

Aber auch der Bau der neuen Inselhalle samt Parkhaus und neuem Stadtplatz setzt einen positiven Impuls für die Weiterentwicklung der Stadt mit Bezug auf die Jugend. Die Jugend einer Stadt ist ihre Zukunft und es ist eine bedeutende Aufgabe der Stadt die jugendliche Zukunft positiv zu beeinflussen.

Durch das Gesamtprojekt Inselhalle gewinnt Lindau an Attraktivität und einem zusätzlichen Nutzen nicht nur für Stadt und Wirtschaft, sondern auch für die Jugend. Eine Festhalle und die vielen neuen und multifunktional nutzbaren Räume für Veranstaltungen und Tagungen, wie Konzerte oder Abschlussfeiern, ein Stadtplatz als neuer Treffpunkt für alltägliches Zusammensein oder der Erhalt und Ausbau des Einzelhandels für Ausbildungsmöglichkeiten brechen den jahrelangen Entwicklungsstau Lindaus.

Zeigen wir also Mut zu Lindaus Zukunft mit den nun baureifen Plänen und gestalten wir die Stadt auch für unsere Jugend vielversprechend weiter! Wir sollten diese einmalige Chance nicht verstreichen lassen, ein durchfinanziertes 50 Mio. Euro Projekt ohne Schulden für meine und die kommenden Generationen unserer Stadt jetzt zu realisieren. Daher sage ich im Namen vieler Jugendlicher unserer Stadt klar „JA zum Gesamtprojekt Inselhalle!“.

Mut zu Lindaus Zukunft

von Sebastian Krühn am 14.04.2015

Unsere Stadt hat schon viele Veränderungen in ihrer Geschichte durchgemacht. Nur durch weitere Entwicklungen kann sich Lindau für die kommenden Jahre stark machen. Leider kommen die nächsten Jahre viele Herausforderungen auf uns alle zu. Durch die jahrzehntelange Verschiebung der Großprojekte wie Inselhalle, Unterführung, Bahnhof und Co, werden diese die nächsten Jahre sehr schnell hintereinander folgen. Also lassen Sie uns diese nun angehen. Stimmen Sie mit "Ja" beim Bürgerentscheid zum Gesamtprojekt Inselhalle .Damit wir gut gerüstet in Lindaus Zukunft starten können.

Integration

von Jasmin Sommerweiß am 03.04.2015

Kürzlich fand in Zech ein türkischer Frauenabend statt. Acht Gastgeberinnen mit familiären Wurzeln aus der Türkei wollten ihre zweite Heimat Lindau an ihrer Kultur teilhaben lassen. Neben türkischen Köstlichkeiten und Bräuchen wurden auch traditionelle Tänze aufgeführt. 
Durch diesen Abend haben die Frauen die Bereitschaft gezeigt, Kulturen zu vereinen. „Lediglich deutsche Freunde fehlen noch“, sagte eine der Frauen. Zeigen also auch wir diese Bereitschaft und gehen auf fremde Traditionen einen Schritt zu, um die Integration und Zusammenführung von unterschiedlichen Kulturen zu fördern.

Überlegungen mit Weitsicht

von Sebastian Krühn am 04.03.2015

Die neue Inselhalle kann nur mit Parkhaus gebaut werden. Denn in den nächsten Jahren wird der Parkplatz P5 auf der Hinteren Insel wegfallen und Plätze in der Altstadt sollen Auto frei werden. Das funktioniert aber nur mit dem Parkhaus an der Inselhalle. Eine Tiefgarage ist aus Kostengründen leider nicht zu realisieren. Man muss das Projekt Inselhalle als gesamt Konzept sehen, mit dem Stadtplatz und dem Parkhaus. Es sind keine einzelnen Module. Wenn das Parkhaus nicht gebaut wird, wird der Umbau der Inselhalle gefährdet, denn um eine Baugenehmigung zu erhalten müssen 298 Parkplätze im Umkreis der Halle vorhanden sein.

Jugendumfrage

von Jasmin Sommerweiß am 

In den letzten Wochen hat das Vorbereitungsteam von Synergie Eure ausgefüllten Fragebögen der Jugendumfrage in Lindau ausgewertet und die Ergebnisse zusammengestellt. Damit auch Ihr wisst, was bei der Befragung rausgekommen ist, laden wir Euch zum Jugendforum am Dienstag, den 24.02.2015 ab 18:30 Uhr in der Inselhalle ein!

Dort könnt Ihr Euch mit anderen Jugendlichen sowie mit Vertretern der Politik austauschen. Weiter besteht die Möglichkeit, Eure Schwerpunktthemen in verschiedenen Bereichen weiterzuentwickeln.

Ich freue mich auf Euch!

Eilguthalle

von Mathias Hotz am 04.02.2015

Am 12.04.2010 wurde der Kaufvertrag für den Hafen zwischen Konstanz und Lindau unterzeichnet. Durch ein Erbbaurecht erhielten leider die Konstanzer als Berechtigte die Eilguthalle für 50 Jahre. Vereinbart wurde aber auch, dass die Konstanzer die Eilguthalle innerhalb von 5 Jahren entwickeln. Passiert ist trotzdem (fast) nichts. Die 5 Jahre aber sind bald vorbei! Daher wünschen wir uns, dass die Eilguthalle endlich entwickelt wird. Wir möchten dieses Filetstück für Lindauer und Gäste endlich erlebbar machen und werden uns in den nächsten Monaten dafür einsetzen!

Jetzt anpacken

von Sebastian Krühn am 20.01.2015

UMan kann über alles diskutieren, aber das haben wir in Lindau viel zu lange gemacht. Viele Großprojekte, die nun für die Entwicklung unserer Stadt wichtig sind, sind schon über 40 Jahren im Gespräch. Wir müssen diese wichtigen Baustellen in Angriff nehmen. Sonst wird weiter diskutiert und es bleibt alles wie es ist! So kann sich Lindau nicht weiterentwickeln. Dies ist aber sehr wichtig für jede Stadt. Also lassen Sie uns diese Baustellen wie Inselhalle, Unterführung, Bahnhof und Co. jetzt angehen und umsetzten. Wir, die JA-Lindau, stehen für die junge Generation in dieser Stadt.

Unzufrieden?

von Jasmin Sommerweiß am 10.01.2015

Euch ärgert was in Lindau? Ihr wollt was verändern? - Dann macht mit bei dem diesjährigen Lindauer Jugendforum.

Ab dem 19. Januar bekommen alle Lindauer Jugendlichen einen Fragebogen zugeschickt. Darin geht es um Eure Meinung zu Lindau und um mögliche Veränderungsvorschläge. Ihr könnt den Fragebogen auch online oder in Euren Schulen ausfüllen. Abgabemöglichkeiten sind bis Ende Januar im Jugendzentrum Xtra/ fresh/ in Bodolz, an den Schulen und in der Stadtverwaltung.

Nehmt diese Möglichkeit wahr und helft uns, Lindau nach Euren Wünschen zu gestalten!

Weihnachtsgruß

am 19.12.2014

Liebe Lindauerinnen und Lindauer,

zum Ausklang des Jahres möchte sich die Junge Alternative an dieser Stelle für die große Unterstützung und das
in uns gesetzte Vertrauen bei Ihnen bedanken!

Wir schauen voller Dankbarkeit auf das für uns so ereignisreiche Jahr 2014 zurück und freuen uns auf ein spannendes Jahr 2015, in welchem wir weiter hoch motiviert für unser schönes Lindau „anpacken“ werden.

Die Junge Alternative Lindau wünscht Ihnen allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und ein
glückliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2015.

 

Stellvertretend für die gesamten Junge Alternative 
Mathias Hotz, Jasmin Sommerweiß, Sebastian Krühn

Handyparken

von Sebastian Krühn am 06.12.2014

Wer kennt das nicht. Endlich hat man einen Parkplatz gefunden,
aber dann merkt man, dass man kein Kleingeld hat. Ab sofort ist das in Lindau kein Problem mehr.Das Bezahlen von Parkgebühren mit dem Handy gibt es jetzt auch bei uns. Nachdem die Junge Alternative den Antrag am 1.7.2014 gestellt hat, wurde er nun umgesetzt. Durch das neue System ist es möglich seine Parkgebühren ohne Kleingeld bequem mit dem Handy zu bezahlen. In anderen Gemeinden ist das schon lange
möglich. Informationen zu diesem System findet man an jedem Parkautomaten (nicht an beschrankten Parkplätzen). Das ist ein weiterer Erfolg der JA-Lindau.

Jugendforum

von Jasmin Sommerweiß am 22.11.2014

Vor kurzem fand das Jugendforum des Bezirks und des Bezirksjugendrings Schwaben unter dem Thema „Was macht eine Gemeinde für Jugendliche attraktiv?“ statt.

Was möchte die Jugend? Sind es umfangreiche Vereins- und Freizeitangebote? Sind es sichere und attraktive Arbeitsplätze für die Zukunft? Oder ist es die Möglichkeit, schon als Jugendlicher die Politik der Gemeinde mitzugestalten? Grundsatzfragen, dessen Antworten die Basis für eine erfolgreiche Jugendpolitik ausmachen.

Daher lasst mich wissen, was Ihr denkt, was Ihr ändern oder verbessern wollt! Ich kann Eure Vorschläge als Jugendbeauftragte voranbringen. Lasst uns das bereits bestehende Konzept in Lindau gemeinsam weiterentwickeln.

Jahrmarkt

von Mathias Hotz am 08.11.2014

Heute ist es wieder soweit! Der Jahrmarkt beginnt als Highlight des Lindauer Herbstes. Doch in diesem Jahr wird der Rummel das letzte Mal auf dem Inselhallenparkplatz stattfinden können! Wir möchten aus dieser misslichen Situation ein neues Konzept entwickeln. Daher wird die JA einen Antrag stellen, dass der Rummel in Zukunft auf die großen Inselplätze verteilt wird. Dadurch entsteht einen neuer Altstadtjahrmarkt mit Karussells auf den wunderbaren Altstadtplätzen! In Städten wie Soest (NRW -vgl. www.allerheiligenkirmes.de) gibt es sowas schon Jahrzehnte! Es könnte ein Highlight für die ganze Region werden – wie die Hafenweihnacht!

Parkhaus mit Tiefgarage

von Sebastian Krühn am 21.10.2014

Bereits in der Septembersitzung hat der Stadtrat wichtige Weichen zum Inselhallenprojekt gestellt: Neben der Leistungsphase 3, die die Entwurfsplanung sowie die Kostenberechnung enthält, beschloss die Mehrheit der Stadtratsmitglieder eine Erhöhung der Parkplätze im Untergeschoß ( Tiefgarage) des Parkhauses. Nach Prüfung durch das Planungsbüro können nun 399 Plätze ausgewiesen werden. Durch dieses Plus an Parkfläche kann der Inselkern entlastet werden und der Parkraum für Anwohner geschaffen werden.

Handyparken kommt!

von Mathias Hotz am 08.10.2014

Es ist geschafft! Das Handyparken in Lindau kommt auf unseren Antrag hin. Damit ist die Suche nach passendem Kleingeld vorbei. Eine weitere Forderung unseres Wahlprogramms wird damit Realität! Unser Dank hierfür gilt dem Hauptausschuss als auch der Straßenverkehrsbehörde. Zusätzlich könnte die Anzeige freier Parkplätze über das Handy nun auf unseren Vorstoß hin eventuell sogar in Lindau als einer der ersten Städte in Deutschland noch Realität werden. Dies würde den Parksuchverkehr im Altstadtkern hoffentlich reduzieren!

An alle Azubis & Schüler

von Jasmin Sommerweiß am 26.09.2014

Für die Einen war letzte Woche der große Tag der Einschulung und für die Anderen ging der gewohnte Alltag wieder los: die geliebten Sommerferien sind zu Ende. Auch die neuen Auszubildenden fieberten ihrem ersten Tag entgegen. Das neue Schul- und Lehrjahr ist also gestartet.

Aus diesem Grund wünsche ich Euch allen noch einen guten Start, viel Erfolg und viele neue Erfahrungen in der Schule oder im Unternehmen!

JA zum Bodenseeapfel

von Sebastian Krühn am 15.09.2014

Die Apfelernte ist in vollem Gange. Viel Arbeit und Mühe haben die Obstbauern in die knackigen Vitaminbomben investiert. Dieses Jahr gibt es eine gute Ernte. Sorgen aber machen sich die Produzenten um den Lieferstopp von Obst und Gemüse nach Russland. Zurzeit laufen EU Programme zur Vernichtung von Äpfeln und Birnen. Deshalb: Unterstützen Sie unsere Obstbauern vom Bodensee und kaufen Sie regionales Obst und Gemüse. Denn wie sagt schon ein Spruch:"a apple a day keeps the doctor away". Damit starten Sie vitaminreich in die Herbstsaison und die Region wird unterstützt. Wir können stolz auf unsere Obstbauern sein, denn der Bodenseeapfel ist deutschlandweit als Qualitätsprodukt berühmt.

Handyparken

von Mathias Hotz am 30.08.2014

Bregenz hat`s, Weingarten, Tettnang und Friedrichshafen haben`s natürlich auch. Und selbst in Kressbronn ist es mittlerweile Standard. Das Handyparken, also die Möglichkeit per SMS oder App einen Parkplatz zu bezahlen. Doch in Lindau scheute man die Einführung bisher, da damit auch Kosten auf die Stadt zukommen. Wir haben trotz allem den Antrag zur nächsten Sitzung des Hauptausschusses gestellt, ein solches System auch in Lindau einzuführen. Da viele Automaten nicht wechseln und an diesen auch nur mit Münzen bezahlt werden kann, wäre dies ein weiterer notwendiger Schritt hin zu einem zeitgemäßen Angebot. Denn die Parkgebühren sind dies auch!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Junge Aktive Lindau e.V.