Im Frühjahr 2015 fand das Lindauer Jugendforum statt. Unsere Jugendbeauftragte Jasmin Sommerweiß hat bei der Vorstellung der Ergebnisse der Umfrage folgende Rede gehalten: 

"Ich darf Euch heute hier in der Inselhalle zum bereits fünften Jugendforum herzlich begrüßen. Ich freue mich, dass viele von Euch gekommen sind.

Aber noch viel mehr freut es mich, dass so viele Jugendliche – nämlich ca. 800 - an der Jugendumfrage dieses Jahr teilgenommen haben. Dies zeigt euer Interesse an Lindau und das finde ich klasse.

Bevor ich aber auf das ein oder andere Thema der Umfrage eingehe, möchte ich mich kurz vorstellen – für diejenigen von euch, die nicht wissen wer ich bin:
Mein Name ist Jasmin Sommerweiß, ich bin 22 Jahre und Studentin. Ich bin letztes Jahr für die Junge Alternative in den Stadtrat gewählt worden und habe dort das Amt der Jugendbeauftragten übernommen. Mein Ziel ist es, Eure Interessen, das heißt die Interessen der Jugend, in die Politik weiterzutragen. Dabei ist es aber sehr wichtig, genau zu wissen was euch bewegt und was ihr ändern wollt. Ich möchte allerdings Eure Ideen und Eure Wünsche nicht alleine voranbringen, sondern sie mit Euch zusammen weiterentwickeln.
Um hier eine gewisse Basis zu schaffen eignet sich meiner Meinung nach eine umfassende Jugendumfrage sowie eine anschließende Diskussion der relevanten Themen im Rahmen eines Jugendforums, wie wir es heute hier veranstalten, sehr gut.

Eine Frage, die im Laufe der Vorbereitungen auf heute entstanden ist, ist die Frage, ob es geht eine alte Stadt für junge Leute attraktiv zu machen. Speziell möchte ich hierbei das Abendangebot ansprechen. Auch ich weiß, dass es viel reizvoller ist, die Abende am Wochenende nicht in Lindau zu verbringen, sondern zum Beispiel lieber nach Ravensburg oder Bregenz zu fahren. 
Und wieso? Weil das Abendangebot für Jugendliche und junge Erwachsene in Lindau sehr schmal gehalten wird. Und jetzt stellt sich die Frage: wieso ist das so? Wieso ist das Abendangebot in anderen Städten viel besser ausgebaut als in Lindau? Diese Fragen kann keiner so schnell beantworten, wie die Frage zuvor. Aber vielleicht müssen wir das auch gar nicht. Vielleicht sollten wir lieber Fragen stellen, wie es mit einer Beachbar am See wäre oder mit mehr Grillplätzen für den Sommer und wie wir solche Ideen verwirklichen können. Das sind Punkte, die ich, aber auch ihr in Lindau bemängelt und die ihr verbessern wollt.

Lindau ist gerader in einer Zeit des Umbruchs, einer Zeit in der viel Neues passiert, in der viel verändert wird. Dabei versucht die Politik ein Gleichgewicht zwischen den Interessen der Bürger zu schaffen. Doch leider wird hierbei die Jugend oft vergessen und das nicht erst seit kurzem. Lasst uns also zusammen an der Zeit der Veränderungen teilhaben. Lasst uns Lindau in eine noch jugendfreundlichere Richtung weiterentwickeln. Denn die Jugend einer Stadt ist ihre Zukunft und wenn wir in die Jugend nicht investieren, brauchen wir auch nicht in zahlreiche Großprojekte investieren!

Aber natürlich interessieren Euch noch viel mehr Themen, als nur das Abendangebot. Deshalb sollten wir uns jetzt diese Themen anschauen und anschließend gemeinsam diskutieren.

Bevor wir aber damit anfangen, möchte ich noch kurz die Gelegenheit nutzen und dem Vorbereitungsteam für ihr Engagement danken. Es haben sich Jugendliche bereiterklärt zusammen mit dem Team von Synergie den Fragebogen zu erstellen, eine Homepage einzurichten, Fragebögen zu verschicken und Plakate für heute Abend aufzuhängen. Das ist nicht selbstverständlich. Vielen Dank!

In diesem Sinne heiße ich Euch alle nochmals herzlich Willkommen zum diesjährigen Lindauer Jugendforum. Ich wünsche Euch einen schönen Abend und viele produktive Gespräche."

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Junge Aktive Lindau e.V.