VERWALTUNG

Die Stadtverwaltung Lindau steht häufig in der Kritik. Nach unserer Meinung teils zu Recht, aber eben auch teils ungerechtfertigt. Trotzdem erscheint es uns zwingend notwendig, den Komfort für den Bürger bei seinen Kontakten mit der Stadt auszbauen und auch den Einfluss des Rates - im Rahmen des Möglichen - auf die Verwaltung zu erhöhen. Daher stellen wir uns folgende Punkte vor:
 

JA zur Online - Terminvergabe bei der Stadtverwaltung

Was im Landratsamt bei der Zulassungsstelle schon möglich ist, muss unserer Meinung nach auch bei der Stadverwaltung Lindau eingeführt werden. Nämlich die Möglichkeit, sich über das Internet einen Termin bei einem Sachbearbeiter geben zu lassen bzw. einen solchen vereinbaren zu können. 

 

JA zu mehr Online-Angeboten auf der Homepage der Stadtverwaltung

In den letzten Jahren hat die Stadt ihr Angebot im Internet schon ausgebaut. Im Vergleich mit anderen Städten hinkt man hier jedoch massiv hinterher. Neben einer völlig neuen Webpräsenz mit mehr interaktiven Möglichketen bedarf es vor allem eines zeitgemäßen Ratsinformationssystems. 

 

Durch unsere Anträge in der konstituierenden Sitzung des neuen Stadtrates am 05.05.2014 konnte erreicht werden, dass von nun an alles Sitzungsvorlagen als auch ein Archiv der Protokolle der öffentlichen Sitzungen auf der Homepage der Stadt eingerichtet wird. Darüber hinaus wird vom Jahr 2014 an auch in Folge eines Antrages der JA der Haushaltsplan der Stadt Lindau auf deren Homepage veröffentlicht. 

 

JA zu einem Städtischen Betrieb

Eine Zusammenlegung von Bauhof, der Stadtgärtnerei und weiteren Städtischen Einrichtungen zu einem Städtischen Betrieb sowie dessen Neuansiedlung auf dem Geläde der Kläranlage an der Autobahn erscheint uns sinvoll, da so einige Synergien erwartet werden können (Fuhrpark, Personal, usw.).

 

MIttlerweile sind die Garten- und Tiefbaubetribe gegründet und planen sogar die räumliche ZUsammenlegung von Bauhof und Stadtgärtnerei an der Autobahnauffart.

 

JA zur Bündelung der Städischen Miet- und Pachtobjekte bei der GWG

Ein schon mehrfach diskutiertes Thema der Stadtpolitik ist der Umgang mit städtischen Gebäuden. Das Versagen der Verwaltung bei der Verpachtung des Hoyerbergschlössle, das Dilemma um das ab Anfang 2014 leer stehende Restaurant der Insehalle und vor allem der beschämende Zustand zahlreicher städtischer Gebäude machen deutlich: Die Betreuung der städtischen Gebäude und Immobilien gehört in professionelle und am Markt handelnde Hände. Daher fordern auch wir die Übertragung der Immobilien und die Betreuung anderweitiger bei der Stadt verbleibender Immobilien durch die städtsiche Wohnungsbaugesellschaft GWG.

 

Hier konnte gleich in einer ersten Sitzung des Finanzausschusses die sukzessive Übergabe der städtischen Immobilien zur Verwaltung an die GWG in Form der IML Lindau beschlossen werden.

 

JA zur Rückkehr zu besseren Öffnungszeiten im Bürgerbüro

Im Laufe des Jahres 2012 wurden die ursprünglich vernünftigen Öffnungszeiten des Bürgerbüros mit teils zweifelhaften Argumenten erheblich eingeschränkt. Wir wünschen uns hier die Rückkehr zum alten Öffnungszeitenmodell! 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Junge Aktive Lindau e.V.