VERKEHR

 

 

Der wohl größte "Dauerbrenner" der Lindauer Stadtpolitik sind die Diskussionen rund um den Verkehr - sei es auf der Straße oder aber auf der Schiene. Zu den wesentlichen Punkten, die jedoch schon großteils von den Entscheidungen der Vergangenheit vorgegeben sind, möchten wir uns hier wie folgt positionieren:

 

JA zu einer leistungsfähigen Infrastruktur am Berliner Platz

Der Berliner Platz ist einer der wichtigsten Verkehrspunkte unserer Stadt. Vor diesem Hintergrund muss hier in den nächsten Jahren eine leistungsfähige und den Rahmenbedingungen entsprechende Infrastruktur geschaffen werden.

 

JA zu einem Parkhaus am neuen Bahnhof Reutin

Wir wünschen uns am neuen Bahnhof Reutin ein Parkhaus, das den Parksuchverkehr auf der Insel minimiert. Bequem am Bahnhof parken und mit der Bahn bis ins Zentrum der Insel fahren – dafür werden wir uns einsetzen!

 

JA zu einem repräsentativen Bahnhofsgebäude in Reutin

Ein Bahnhof sollte Reisenden das Gefühl geben, willkommen zu sein. Daher wünschen wir uns am neuen Bahnhof Reutin ein repräsentatives Bahnhofsgebäude.

 

JA zu einer Fernbushaltestelle am Bahnhof Reutin

Um auch einen Halt an den stark frequentierten Fernbuslinien München-Zürich-München und München-Freiburg-München zu erhalten, schlagen wir eine kombinierte Stadt-u. Fernbushaltestelle in der Nähe der Autobahn sowie der B31 vor. So wird unsere Stadt auch für preisbewusst Reisende gut erreichbar!

 

JA zu der Bahnunterführung am Lotzbeckweg

Der Weg entlang des Bahndamms Richtung Bad Schachen ist eine immens wichtige Fußgänger- und Fahrradachse in Lindau. Auch der Bodenseeradweg führt dort entlang. Es gibt kaum einen Bürger, der dort noch nie längere Wartezeiten ertragen musste. Um dort endlich einen flüssigen Fuß- und Radverkehr zu ermöglichen, fordern wir eine Bahnunterführung an diesen wichtigen Dreh- und Angelpunkt in Lindau. Eine Überführung über die Bahngleise ist ein riesiges Bauwerk am schönen Bodenseeufer.

 

JA zu einem Kurzstreckenticket für den Stadtbus

Vor allem für Stadtbusfahrer, die nur gelegentlich mit dem Bus fahren, sind neue Tarife für kurze Distanzen in unserem Stadtgebiet unerlässlich und sinnvoll. Dadurch lässt sich die Attraktivität des Stadtbusfahrens für viele Gruppen steigern.

 

JA zu einem Rollerverleihsystem

Um sich bequem auf dem Festland von A nach B fortzubewegen, setzen wir uns für ein Rollerverleihsystem ein. Dieses System hat einen ökologischen Mehrwert für unsere Stadt und wird bereits in vielen anderen Städten erfolgreich angeboten. Aufgrund des historischen Altstadtcharakters mit Kopfsteinpflaster möchten wir die Insel bewusst außen vor lassen.

 

JA zu attraktiven Radwegen

Fahrradfahren ist nicht nur gut für die Umwelt und unsere Gesundheit, sondern reduziert auch den Verkehr auf den Straßen. Um in Zukunft noch mehr Leute für das Radfahren zu begeistern, benötigen wir ein echtes Konzept, um das Fahrradfahren attraktiver, schneller und sicherer zu machen.

 

JA zur Reduzierung der Stellplätze und des Verkehrs im Altstadtkern

Die historische Altstadt sollte zukünftige noch stärker vom motorisierten Individualverkehr befreit werden. Nur so können die tollen Stadtplätze ihren Charakter voll entfalten. Dies ist nach unserer Meinung nichts, was von heute auf Morgen geändert werden kann. Aber Schritt für Schritt gilt es dieses Ziel umzusetzen! 

 

JA zu einer Reduzierung des Verkehrs in der Fußgängerzone

Die Lindauer Fußgängerzone ist in der Region als "Automeile" bekannt. Dies wollen wir durch eine erhöhte Kontrolldichte verändern. Auch den Einsatz von zeitlich befristeten Einfahrtspollern halten wir für sinnvoll, damit Fußgänger keine Angst mehr haben müssen, außerhalb der Belieferungszeiten in der Fußgängerzone "unter die Räder zu kommen".

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Junge Aktive Lindau e.V.